Sicherheitsempfehlungen von DFG und VTFF
Standards für die digitale Aufzeichnung
Die DeutscheFilmversicherungsGemeinschaft (DFG) und der Verband Technischer Betriebe für Film und Fernsehen (VTFF) haben Guidelines für die Sicherheit digital aufgezeichneter Produktionen heraus gegeben.

Mit der Verbreitung digitaler Aufzeichnung kommen neue Herausforderungen auf die Produktionen und die Teams bei den Dreharbeiten sowie in der Vorbereitung und Nachbearbeitung zu. Eine davon ist die Sicherung der Daten am Set und in der Postproduktion sowie die Gewährleistung der Workflows und der jeweiligen Qualitätsanforderungen.

Da es noch keine so eingespielten Abläufe wie bei der analogen Aufzeichnung gibt, können die Verantwortlichen nicht immer einschätzen, wo die Risiken liegen und wie Schäden und Datenverluste zu vermeiden sind. Deshalb haben die DFG und der VTFF gemeinsam Guidelines für die Sicherheit digital aufgezeichneter Produktionen entwickelt. Darin finden sich alle wesentlichen Punkte, die bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung digital aufgezeichneter Filmproduktionen zu beachten sind.

Neben der Auswahl und Prüfung von Kamerasystem und Aufzeichnungsmedium geht es vor allem um die Datensicherung und die Qualitätskontrolle. Es werden technische Anforderungen und Arbeitsschritte erläutert sowie Empfehlungen für Sicherheitskonzepte gegeben, die den einzelnen Produktionsformaten anzupassen sind.

Das Ziel dieser Guidelines ist es, über Sicherheitsfragen zu informieren und die Entwicklung von Sicherheitsstandards zu befördern, die Schäden, Fehler und Verluste vermeiden und die Zusammenarbeit der verschiedenen Produktionspartner verbessern.